Hundeschule Jegenstorf

Angebote

Welpenschule

Die Welpenerziehung ist vergleichbar mit der Erziehung von Kindern. Die Grundlagen für ein schönes Hundeleben, werden bereits im zarten Welpenalter festgelegt. Der Welpe soll sich innerhalb festgelegter Leitplanken, frei und eigendynamisch entwickeln dürfen. Eine gute Welpenschule ermöglicht die besten Voraussetzungen, sich als erwachsener Hund sozial gegenüber Mensch, Tier und der Umwelt zu verhalten.
Diese Voraussetzungen für ein Zusammenleben in der Gemeinschaft sind zwar im Erbgut verankert, müssen jedoch individuell im Kontakt mit gleichaltrigen Hunden geübt und erlernt werden. Der Welpe wird aus dem Verband der Geschwister herausgerissen und wächst dann als wohlbehütetes „Einzelkind“ im Familienverbund auf. Die Möglichkeit, sich mit gleichaltrigen Artgenossen auszutauschen und ein angepasstes Sozialverhalten zu erlernen, geht somit verloren.
Als Ersatz besteht die Möglichkeit, mit Welpen zwischen der 8. und ca. 20. Lebenswoche, in der Welpenschule teilzunehmen. Damit schließt sich die Lücke in der sozialen Entwicklung. In der Welpenschule darf der Welpe sich unbeschwert und mit Neugier, an sein neues Leben gewöhnen. Er darf Spielen, Erkunden und mit seinem Menschen zusammen, auf spielerische Art, das Leben entdecken.
Ein wichtiges Element unserer Welpenschule ist, dass wir den Fokus nicht nur auf das innerartliche (Hund-Hund Verhalten) sondern auch auf das zwischenartliche (Mensch-Hund Verhalten) Sozialverhalten legen. Das Ziel ist, dass der Hund sich am Hundeführer orientiert.

Die Welpenschule findet jeweils am Samstag zwischen 08.45 – ca. 10.15 Uhr statt.

Die Anmeldung erfolgt unter der Nummer 079 661 93 90 oder per Email an folgende Adresse: sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Bitte den Impfausweis mitbringen.

Junghundetraining

Junghundetraining zwischen der 16 Lebenswoche und ca. 12 Monaten.
Das Junghundetraining findet im Anschluss an die Welpenschule statt. Die Schwerpunkte im Junghundetraining liegen in der Verbindung zwischen Mensch und Hund und der Förderung der Sozialkompetenz des Hundes bezüglich Menschen, Tieren und der Umwelt.
Die Leitplanken werden gefestigt und Anstandsregeln gelernt, um ein stabiles Fundament für ein gutes Hundeleben zu legen. Innerhalb der Leitplanken, soll sich der Hund frei entfalten können und auch einfach einmal Hund sein dürfen.

Die Junghundekurse finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt und werden intern in Junghunde- und Erziehungsgruppen unterschieden. Bitte melden Sie sich zu einer unverbindlichen Schnupperstunde bei uns an und machen Sie sich ein eigenes Bild über unsere Trainingsansätze.

Die Anmeldung erfolgt unter der Nummer 079 661 93 90 oder per Email an folgende Adresse: sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Bitte den Impfausweis mitbringen.

Familienhundekurse

Familienhundekurse ab dem Alter von 12 Monaten
In den Familienhundekursen werden verpflichtende Elemente der Erziehung eingefordert und in Form von alltagstauglichen Übungen trainiert. Frustrationstoleranzen werden über eigendynamische Lernprozesse gezielt trainiert und gesteigert.
Ein wichtiges Element in den Familienhundekursen ist, dass jedes Team nach dem individuellen Ausbildungsstand gefördert wird.
Im weitern werden Beschäftigungsmöglichkeiten geübt und weiterhin an der Sozialkompetenz im Umgang mit Mensch, Tier und der Umwelt gefördert.

Die Familienhundekurse finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt. Sie werden Hundeschuleintern in Bindungsgruppen und Verhaltensmodifikationen unterschieden. Damit wir Sie und Ihren Hund in die richtige Gruppe einordnen können, vereinbaren Sie mit uns einen Termin für eine Einzellektion. Somit ist gewährleistet, dass Sie und Ihr Hund optimalen Nutzen aus dem Training ziehen können.

Die Anmeldung erfolgt unter der Nummer 079 661 93 90 oder per Email an folgende Adresse: sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Einzelstunden

Als Einstieg in die wöchentlichen Trainingsgruppen oder als Intensivierungs- oder Wiederholungsstunden, bieten wir unsern Schülern die Möglichkeit, von Einzelstunden zu profitieren. Hier haben wir die Möglichkeit, gezielt auf das Mensch-Hundeteam einzugehen und allfällige Probleme zu lösen.

Die Anmeldung erfolgt unter der Nummer 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Schwierige Hunde

In der heutigen Zeit ist es nicht einfach, einen „alltagstauglichen“ Hund zu haben. Die Gesellschaft stellt hohe Anforderungen an Hund und Führer. Unser Ziel ist es, mit Ihnen zusammen, einen individuellen Trainingsplan zu erstellen, bei dem einerseits die Sozialkompetenz des Hundes gefördert und trainiert wird, aber auch in dem das Wesen Hund als Solches, seinen Ansprüchen entsprechend gehalten und gefördert werden kann. Zusammen versuchen wir Lösungs- und Trainingsansätze für Problemverhalten zu finden. Schritt für Schritt arbeiten Hund, Hundeführer und Trainer daran, einen „alltags- und gesellschaftstauglichen“ Hund zu haben, der trotzdem Hund sein darf.

Bitte melden Sie sich unter der Nummer 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Hundebegegnungen

Hundebegegnungen – wenn Hunde miteinander kommunizieren dürfen
Kaum ein Thema gibt mehr Diskussionsstoff als Hundebegegnungen. In der Hundeschule Jegenstorf dürfen Hunde sich entspannt und angepasst begegnen!
Die Hunde dürfen kommunizieren und in einer sichern Umgebung miteinander spielen. Die Hundeführer lernen die Hundesprache zu verstehen und allfällige Einflussnahme bei Hundebegegnungen korrekt durchzuführen.

Die Workshops beinhalten:
• Korrekter Ablauf bei Hundebegegnungen
• freie Kommunikation der Hunde
• Training von Alltagssituationen
• Resozialisierung verhaltensauffälliger Hunde

Die Daten für unsere regelmässigen Hundebegegnungen finden Sie in unserer Agenda.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Bitte beachten Sie, dass Hunde, die wir nicht kennen, erstmals in einer Einzellektion abgeklärt werden müssen. Unser Bestreben ist es, einen korrekten Ablauf bei Hundebegegnungen zu fördern und bei Schwierigkeiten richtig zu agieren. Aus diesen Grund, nutzen wir die Vorabklärung. Ausserdem gilt – ohne anderweitige Instruktion - eine allgemeine Gittermaulkorbpflicht.

Sanitätshunde

Sanitätshunde wurden im 1. Weltkrieg eingesetzt, um verletzte Armeeangehörige zu lokalisieren und anzuzeigen. Diese wunderschöne Sportart fordert sowohl dem Hund wie auch dem Hundeführer eine Menge an Ausdauer, Teamfähigkeit, Vertrauen und – nicht zuletzt – Freude an der Natur ab. Der Hund sucht ein vorgegebenes Wald-/ Feldstück systematisch ab und meldet dem Hundeführer über eine Bringselarbeit, dass er einen Menschen oder Gegenstand gefunden hat. Im weiteren Schritt, führt der Hund, den Hundeführer zu der gefundenen Person. Der Hund kann in dieser schönen Arbeit seine Leidenschaften voll und ganz ausleben. Er kann seine exzellente Nase einsetzen und seiner Lauffreude fröhnen.

Die Sanitätshundeausbildung setzt eine Grunderziehung des Hundes voraus. Hunde ab ca. 12 Monaten sind körperlich und mental in der Lage, eine solch ausdauernde Arbeit zu leisten.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Fährtenarbeit

Nasenarbeit pur. Der Hund darf - eine vorher gelegte – Fährten durch Wiesen oder Wälder systematisch absuchen und Schritt für Schritt der Fährte folgen. Eine Arbeit die dem Hund komplett entspricht und seine exzellente Nase wunderbar auslastet. Das tolle an dieser Arbeit ist, dass sie ruhig und konzentriert ausgeführt werden muss. Gerade Hunde mit Konzentrationsschwächen und Bindungsdefiziten können von dieser Arbeit enorm profitieren.

Wir haben immer wieder Workshops, Seminare und Gruppen zur Fährtenarbeit. Bitte erkundigen Sie sich ungeniert.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

FOS- Fokus Objekt Suche nach Sarah Küpfer

„In Anlehnung an das Original ZOS“

Fokusobjektsuche (FOS) ist die Fähigkeit des Hundes, Geruchsquellen
- vorher antrainierter Kleinstgegenstände - aufzusuchen, zu
lokalisieren und passiv anzuzeigen. Im Mittelpunkt stehen dabei
weitreichende Verhaltenskanalisierungen in die Gegenstandssuche.
Gerade bei sozialen Bindungsschwächen zwischen Hund und Halter
ist FOS ein wichtiger Baustein für ein harmonisches Miteinander.
Sowohl körperliche als auch geistige Auslastung gleichermaßen bietet
keine weitere Freizeit- oder Sportaktivität auch nur annähernd. UND:
FOS macht Spass!

Die FOS-Stunden finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt. Bitte erkundigen Sie sich.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 und unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Mantrailing

Beim Mantrailing geht es darum, dass der Hund aufgrund einer Geruchsprobe, eine bestimmte vermisste Person auffindet und passiv anzeigt.

Gerade diese Auslastungsform ist in den letzten Jahren zum grossen Boom geworden. Aus diesem Grund war es uns wichtig, für diese Auslastungsform eine solide Ausbildung zu haben. Stephanie Schneider und Sarah Küpfer haben im Jahr 2018 die Ausbildung zum Mantrailtrainer beim SHZ Suchhundezentrum absolviert und erfolgreich bestanden.

Das SHZ Suchhundezentrum ist ein autonomes Zentrum, das mit Kerstin Hennings über eine sehr kompetente Ausbilderin verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns mit dem Suchhundezentrum zusammengeschlossen und haben nun zwei SHZ Stützpunkte gegründet. Der Stützpunkt Bern wird von Sarah Küpfer und der
Stützpunkt Biel wird von Stephanie Schneider geleitet.

Gerne führen wir Sie in diese spannende Arbeit mit Ihrem Hund ein.
Die Mantrailtrainings finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt.
Bitte erkundigen Sie sich.

Die Anmeldung erfolgt unter:
Stützpunkt Bern: 079 661 93 90 und unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch
Stützpunkt Biel: 079 580 01 09 und unter steschneider@yahoo.de

www.shz-suchhundezentrum.ch

Longieren

Die Schlagwörter beim Longieren sind Bindung, Beziehung, Distanz und Nähe, Bewegung, Führanspruch und Körpersprache.

Die Grundidee des Longierens ist, dass die Bindung zum Hund hergestellt oder gefestigt wird. Der Fokus des Hundes soll sich von der interessanten Aussenwelt auf den Hundeführer verändern. Der Hundeführer lernt über Körpersprache und Kommandos den Hund auf Distanz zu führen und zu lenken. Der Hund lernt somit auch eigenständig Probleme zu lösen, jedoch in befreiter Verbindung zum Hundeführer zu bleiben. Ganz nach dem Motto Distanz schafft Nähe.

Eine wunderschöne Arbeit zwischen Hund und Hundeführer, bei der auch die körperliche Bewegung des Hundes nicht zu kurz kommt.

Die Longierstunden finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt.
Bitte erkundigen Sie sich.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 und unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Begleithundegruppe

Wer es genau nimmt, ist hier richtig. In diesen Gruppen werden Übungen aus den offiziellen Begleithundeprüfungen gezielt und detailliert trainiert. Gehorsamsübungen, Distanz- und Apportierarbeiten werden regelmässig wiederholt und in Kleingruppen genau unter die Lupe genommen.

Die Begleithundegruppen finden an verschiedenen Tagen und Zeiten statt. Bitte erkundigen Sie sich bei uns. Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Hundewochen

Unsere Hundewochen finden im wunderschönen Vella in Graubünden statt. In diesen Wochen besteht die Möglichkeit, sich in ein Thema zu vertiefen und genügend Zeit zu nehmen. Die Hundewochen können auch unabhängig davon besucht werden, ob man bei unserer Schule trainiert oder nicht.

Für detaillierte Informationen melden Sie sich bitte unter der Nummer 079 661 93 90 oder unter sarah@hundeschule-jegenstorf.ch

Schwarzwald-Wochenenden

Unsere legendären Schwarzwald-Wochenenden führen wir seit vielen Jahren durch. Verhaltensspaziergänge, Übungen zu aktuellen Themen, sowie gemütliches Beisammensein werden an diesen Wochenenden geboten.

Die Anmeldung erfolgt unter 079 661 93 90 oder sarah@hundeschule-jegenstorf.ch